Musik in fränkischen Schlössern
Kammermusik in privaten Schlössern des Naturparks Haßberge 

Die Konzerte 2019 

Sonntag, 30. Juni, 17 Uhr,  Schloß Bundorf 

Norbert Vohn & Stefan Palm

Trompete & Orgel

Liebhaber der Orgelmusik können sich auch in diesem Jahr wieder auf ein Konzert in der Kapelle des Schlosses Bundorf an der historischen Orgel aus dem Jahr 1798 des Orgelbauers Andreas Hofmann freuen. Nach einer umfassenden Restaurierung in den letzten Jahren erklingt diese einmalige Orgel zum ersten Mal wieder in einem Konzert. Es erklingt barocke Musik für Trompete und Orgel von Johann Baptist Georg Neruda, Georg Friedrich Händel, Tomasi Albinoni u.a. Für das Konzert konnte wieder der hervorragende Organist Stefan Palm verpflichtet wwrden, der auch schon in den letzten Jahren im Schloß Bundorf mit vielen hochrangigen Solisten zu Gast war. Er hat das Gespür für diese alten Orgeln und macht jedes Konzert zu einem einmaligen Erlebnis. Mit ihm spielt der vielseitige Trompeter Norbert Vohn, für dieses Konzert hat er die Barocktrompete dabei.



Sonntag, 14. Juli, 17 Uhr,  Schloß Burgpreppach 

4 Times Baroque

Jonas Zschenderlein, Violine 

Jan Nigges, Blockflöte

Karl Simko, Violoncello 

Alexander von Heißen, Cembalo

 Im Jahr 2013 gründeten die vier jungen Frankfurter Musiker Jan Nigges (Blockflöte), Jonas Zschenderlein (Violine), Karl Simko (Violoncello) und Alexander von Heißen (Cembalo) das Quartett 4 Times Baroque.

Das Ensemble gehört seitdem zu den aufstrebenden Ensembles der jungen Generation: Noch im Gründungsjahr 2013 gewann 4 Times Baroque den Publikumspreis beim Internationalen Marini Wettbewerb. Weitere renommierte Preise folgten in kurzen Abständen: 2017 der zweite Preis beim Ersten Internationalen Moderationswettbewerb für Alte Musik in Frankfurt, im Oktober letzten Jahres die renommierte Auszeichnung OPUS-Klassik „Nachwuchskünstler des Jahres“ für ihre beim Label Deutsche Harmonia Mundi (Sony Music) veröffentlichte CD „Caught in Italian Virtuosity“.

Eine weitere CD ging dieser preisgekrönten voraus: Als Hommage an Arcangelo Corelli produzierte das Ensemble bereits in seinem Gründungsjahr eine CD an den großen Komponisten in dessen 300. Todesjahr. 

Die Barockmusik und Historische Interpretationspraxis bestimmt maßgeblich den musikalischen Werdegang der vier Ensemblemusiker. Sie lernten sich schon in frühen Jugendjahren kennen, wodurch sowohl eine freundschaftliche als auch professionelle Verbindung entstand, die den einmaligen Zusammenhalt der vier Musiker auszeichnet. 

Das Programm als pdf  (Änderungen vorbehalten)


Samstag, 21. September, 18 Uhr,  Schloß Burgpreppach 

Cappella Musica Dresden 

Susanne Branny, Jörg Kettmann, Violine 

N.N. Viola

Andreas Priebst, Violoncello 

Helmut Branny, Kontrabaß

und die Nachwuchssolisten Nikolaus Branny, Klavier und Bettina Meiners, Sopran

Die „Cappella Musica Dresden“ ist ein Ensemble aus Musikern der Sächsischen Staatskapelle Dresden, welches 1995 gegründet wurde und als elitäre Kammermusikbesetzung der renommierten Dresdner Kapellsolisten gilt. Neben dem Orchesterdienst in der Semperoper und auf den Konzertbühnen Europas und Asiens erarbeiten die Musiker mit Begeisterung und Idealismus Musik verschiedener Genres und Stilepochen. Das Anliegen ist es, durch intensive Beschäftigung mit der Musik und dem geistigen Umfeld der jeweiligen Zeit, die gestischen und sprachlichen Elemente zu einer lebendigen Klangrede zu bringen, die auch den Hörer der heutigen Zeit erreicht. Vom Publikum gefeiert und von der Fachpresse gelobt erfreuen die Künstler Herz und Geist und interpretieren auf höchstem Niveau.

Das Repertoire der Musiker umfasst alle Genres von Barock , Klassik bis hin zu Wiener Walzern und Musik zBsp. von L. Bernstein und G. Gershwin.

Im Anschluß an das Konzert festliches Buffet mit Wildspezialitäten, 

Anmeldung erforderlich : Kontakt@schloesser-und-musik.de

Karten bei ADticket bestellen

Karten bei Reservix bestellen



Sonntag, 3. November, 16 Uhr,  

Adeliges Damenstift Schloß Waizenbach 

Luiza Borac, Klavier


Klavierrezital zum 200. Geburtstag von Clara Schumann

Von der internationalen Musikpresse als „Virtuosin von erstaunlicher Brillanz“ und „poetischste Künstlerin“ (Süddeutsche Zeitung) bezeichnet, hat sich Luiza Borac - nicht zuletzt durch ihre preisgekrönten Aufnahmen für Avie Records - zu einer der charismatischsten Künstlerinnen ihrer Generation etabliert.

Spektakuläre Gewinnerin des BBC Music Magazine Award sowie weiterer rund 30 internationaler Preise und Auszeichnungen, darunter zahlreiche 1. Preise, besticht sie durch ihre souveräne Bühnenpräsenz, ihre leidenschaftlichen Interpretationen und eine erstaunliche Technik.

Die gebürtige Rumänin begann ihre Musikausbildung mit 4 Jahren und erlangte ihr Abitur am „George Enescu Musikgymnasium“ für Hochbegabte in Bukarest. Jeweils mit der höchsten Auszeichnung schloss sie ihr Studium an der Musikhochschule Bukarest und später die Solistenklasse der Hochschule für Musik und Theater Hannover ab. Meisterkurse an der Juilliard School of Music New York, der Como International Piano Foundation, den Holland Music Sessions und der Salzburger Internationalen Sommerakademie vervollständigten ihre Ausbildung.



    Karten inkl VVK Gebühr ab 26,50 €
    Buffet am 21.9.2019  32,00 €

    alle Konzertkarten über  Reservix.de und  ADticket.de

    Telefon: 0 95 34 - 17280
                  0151 - 100 84 681    und an der Abendkasse